Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon Speedo! » Mi 8. Aug 2018, 02:25

Sorry, aber wenn es hilft ist mir persönlich manchmal fast schon egal warum.
Damit will ich keinem der sich mit der Technik auskennt, auf die Füße treten, is halt nur meine pragmatische Sicht der Dinge ;)

Ich habe lange Zeit in der Entwicklung gearbeitet und kann nur aus Erfahrung sagen, dass es immer wieder Dinge gibt, die gar nicht sein dürfen.
Zumindest, wenn man den aktuellen Stand der Wissenschaften, als letzte Wahrheit sehen will ;)

Dann jetzt die Frage: Hilft´s denn?
Meine Ansichten haben sich zwar geändert, nicht aber die Tatsache dass ich recht habe.
Benutzeravatar
Speedo!
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 3941
Images: 51
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 00:18
Wohnort: Regensburg
Modell: 11er Classic
Baujahr: 2004

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon Dragus » Mi 8. Aug 2018, 07:38

@ JoeSH
Ich hab bereits angefangen, mir theoretische Grundlagen des Motorradfahrens anzueignen (momentaner Schwerpunkt ist zufällig das Thema "Vergaser" :mrgreen: ).

@ Speedo
Speedo! hat geschrieben:Dann jetzt die Frage: Hilft´s denn?

Nö. Daß es danach hingehauen hat, lag lediglich an der niedrigeren Außentemperatur. Man ist schließlich lernfähig 8-) War gestern bei 40° in der Sonne nach Autobahnfahrt beim Kundigen, das Möpp sprang natürlich weder mit noch ohne Spiel mit dem Gasgriff an. Erst als der Anlasser schon aktiv war, half leichtes Drehen sofort. Das gefährdet aber den Freilauf, daher eben nur etwas aufmachen.
Der Freilauf ist jedenfalls noch OK :hbang: Durch die Hitze verdunstet tatsächlich so viel Sprit in den Vergasern, seltsamerweise bei nicht allen Vergasern -Spritgeruch oder Leckagen hat der Bock nicht- , daß kein zündfähiges Gemisch mehr da ist, und das Problem tritt auch nur bei bulligen Temperaturen auf.
Im übrigen seh ich das auch so: wenn Besprechen einer Zimmerpalme besseres Wachstum bewirkt, sollte man dabei bleiben :D
Ich diesem Phall war ich allerdings auf dem Holzweg ;)
----------------------------------------------------------------
Moralische Empörung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dragus
Starbiker 3°
Starbiker 3°
 
Beiträge: 1436
Images: 0
Registriert: Di 25. Feb 2014, 11:26
Wohnort: Stelle
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2003

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon Ede » Mi 8. Aug 2018, 08:22

Durch die Hitze verdunstet tatsächlich so viel Sprit in den Vergasern, seltsamerweise bei nicht allen Vergasern -Spritgeruch oder Leckagen hat der Bock nicht- , daß kein zündfähiges Gemisch mehr da ist, und das Problem tritt auch nur bei bulligen Temperaturen auf.

Dann einfach zwei oder drei Mal Zündung aus- und anschalten, bis die Pumpe nicht mehr klackert, vielleicht hilft das :roll:
Man muss das Leben nehmen, wie es kommt. Aber man muss es nicht so lassen.

Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Ede
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 2936
Images: 7
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:34
Wohnort: Südharz
Modell: XVS1100A, VP016
Baujahr: 2004

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon Dragus » Mi 8. Aug 2018, 09:00

Jo, werd ich testen :up:
----------------------------------------------------------------
Moralische Empörung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dragus
Starbiker 3°
Starbiker 3°
 
Beiträge: 1436
Images: 0
Registriert: Di 25. Feb 2014, 11:26
Wohnort: Stelle
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2003

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon JOE » Mi 8. Aug 2018, 16:23

Oder die Leerlaufdrehzahl bischen höher drehen anstatt Gas zu geben. Probiers mal kost nix und geht schnell. Auch mal den Drosselklappenpoti durchmessen.
Gruss JOE



LOUD PIPES SAVE LIVES
Starbiker-Saar-Pfalz
im Forum seit 2003
Benutzeravatar
JOE
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 1417
Images: 0
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:46
Wohnort: 66879 Schrollbach/Pfalz
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2001

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon Speedo! » Do 9. Aug 2018, 04:23

Leerlaufdrehzahl ein bisschen höher kommt dem Freilauf zugute.

Die 11er läuft zwar sehr schön mit ziemlich niedriger Leerlaufdrehzahl, aber ich vermute dass dann auch der Druck nicht mehr reicht,
um die Nockenwellen ausreichend zu schmieren. Zumindest fängt sie unter einer gewissen Drehzahl an zu nageln.

Die Erhöhung der Leerlaufdrehzahl hat wahrscheinlich gleich mehrere positive Effekte. Auch wenn´s nicht mehr so schön tuckelt.
Aber schließlich wollen wir ja fahren und nicht dastehen und sich schön anhören. Das überlassen wir dann den amerikanischen Eisenhaufen ;)
Meine Ansichten haben sich zwar geändert, nicht aber die Tatsache dass ich recht habe.
Benutzeravatar
Speedo!
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 3941
Images: 51
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 00:18
Wohnort: Regensburg
Modell: 11er Classic
Baujahr: 2004

Re: Startproblem mit warmgefahrenem Motor

Beitragvon Dragus » Do 9. Aug 2018, 06:04

Die Leerlaufdrehzahl sollte eigentlich nicht zu niedrig sein, aber richtig warm gefahren hört man im Stand immer noch das regelmäßige Gewummer der V&H. Wollte ja nicht Amis nachäffen, so was find ich grottig :braue:
Und mit der Hitze wars das wohl ab morgen, hier oben jedenfalls, da sollte alles wieder im Lot sein, sonst ist das Nachmessen (lassen :lol: ) des Drosselklappenpotis noch ne Option :up:
Nur Anschieben find ich sch...
----------------------------------------------------------------
Moralische Empörung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dragus
Starbiker 3°
Starbiker 3°
 
Beiträge: 1436
Images: 0
Registriert: Di 25. Feb 2014, 11:26
Wohnort: Stelle
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2003

Vorherige

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 24 Gäste