Kulante Einzelabnahme gesucht

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Bobber81 » Di 11. Jun 2019, 13:31

Moin,

ich bin auf der Suche nach einem kulanten TÜV-Prüfer. Es geht um die Abnahme des Heckfenders sowie des seitlichen Kennzeichens an meiner Dragstar (Einzelabnahme).

Ideal wäre ein Prüfer im Großraum Mannheim / Ludwigshafen / Heidelberg.

Für Ideen oder Erfahrungsberichte danke ich Euch im Voraus.


Viele Grüße und allseits gute Fahrt

Bobber81
Bobber81
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 3
Images: 1
Registriert: Di 7. Mai 2019, 13:11
Modell: XVS 650 Classic
Baujahr: 2002

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Flo » Di 11. Jun 2019, 15:04

Ich suche noch einen der den Nachbarn noch was auf die Mütze haut? :D

Nee, mal Ernst. So eine Frage zu stellen im öffentlichen Forum. Respekt.
Wenn ein Name hier fällt kann es sein das er Arbeitslos ist wegen kulanter Arbeit. :shock:
Großraum Mannheim gibt es viele Starbiker, vielleicht mal melden und zum Stammtisch gehen.
Da werden Möglichkeiten dargelegt und besprochen. ;)
----------------------------
Gruß Flo
Benutzeravatar
Flo
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 4943
Images: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:48
Wohnort: Gelsenkirchen
Modell: XVS650
Baujahr: 2000

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Mopedmessi » Di 11. Jun 2019, 16:30

Vor allem verstehe ich die ganze Fragestellung nicht. Wenn man sein Moped SO umbaut, dass Regeln und Vorschriften der StVZO eingehalten werden, dann gibt es doch mit keinem Sachverständigen ein Problem, oder?
Wenn jemand nach einem "kulanten" Prüfer fragt, mache ich mir so meine Gedanken...
Wo liegt denn dein Problem bei Fender und KZH? Vielleicht kann man ja helfen.

Thomas
Täglich geht die Sonne auf,
täglich weicht die Nacht dem Licht,
täglich sieht man alles wieder,
nur verliehenes Werkzeug nicht.
Benutzeravatar
Mopedmessi
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 201
Images: 9
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 07:53
Modell: VM04 Bobba
Baujahr: 2005

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Moppedgarage » Di 11. Jun 2019, 18:59

jemandem per PN seinen lieblingsprüfer empfehlen ist ja nun kein Drama. Das die Graukittel alle nicht gleich mit Abnahmen umgehen sollte auch jedem klar sein. Der eine hat richtig ahnung vom Motorrad und sieht keine probleme , der andere macht nur selten Motorrad und stellt sich dementsprechend auch etwas schwerfällig an. Ich hab die Frage so verstanden das ein auf Motorradabnahmen erfahrener Graukittel gesucht wird und nicht einer der etwas illegales eintragen soll ( findest wohl eh keinen der das heut noch macht , die Zeiten sind schon ne weile vorbei) Also ganz entspannt bleiben -und bei deinen Nachbarn Flo.... da würde ich eine russisch sprechende Lösung.... neee is quatsch :o :lol:
Benutzeravatar
Moppedgarage
Starbiker 2°
Starbiker 2°
 
Beiträge: 558
Images: 3
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 21:04
Modell: Indianerfahrrad
Baujahr: 1900

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Mopedmessi » Di 11. Jun 2019, 20:08

Sehe ich etwas anders. Wenn jemand nach Kulanz fragt, erhofft er ein freiwilliges Entgegenkommen des Vertragspartners ohne Verpflichtung dazu. Im konkreten Fall stelle ich mir dabei das zudrücken aller zur Verfügung stehenden Augen vor. Kann aber auch sein, dass ich mich irre.
Und überhaupt, wer ist eigentlich Bobber81? Hat der sich mal vorgestellt? Ach, ich schweife wieder ab.

Thomas
Täglich geht die Sonne auf,
täglich weicht die Nacht dem Licht,
täglich sieht man alles wieder,
nur verliehenes Werkzeug nicht.
Benutzeravatar
Mopedmessi
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 201
Images: 9
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 07:53
Modell: VM04 Bobba
Baujahr: 2005

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Speedo! » Mi 12. Jun 2019, 02:54

Zu Deiner letzten Frage, nö, hat er nicht, sonst hätt er mehr als einen Beitrag ;)
Insofern würd ich mich evtl. vorher vorstellen, bevor ich solche brandstifterischen Anfragen mache. Könnt ja vielleicht sonst einer meinen... ;)

Aber Deine Einwände meinst ja nicht wirklich ernst, oder?
Wenn ja, dann hast Du einfach wohl immer kulante Prüfer gehabt, ohne zu ahnen was Du da für ein Schwein gehabt hast ;)

Ich könnte zu diesem Thema nach drei Jahrzehnten HU-Vorfahrt die haarsträubendsten Geschichten erzählen :roll:
Und kannst mir glauben, es waren immer koschere Teile die da beim Vorfahren am Moped waren.
Die anderen Teile bau ich eh erst wieder an, wenn ich mindestens zwei Fahrstunden vom TÜV wech bin :mrgreen:
Meine Ansichten haben sich zwar geändert, nicht aber die Tatsache dass ich recht habe.
Benutzeravatar
Speedo!
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 4258
Images: 52
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 00:18
Wohnort: Regensburg
Modell: 11er Classic
Baujahr: 2004

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Flo » Mi 12. Jun 2019, 04:58

Speedo! hat geschrieben:Und kannst mir glauben, es waren immer koschere Teile die da beim Vorfahren am Moped waren.:


Du hast Sachen am Moped. :D
Unfassbar.
----------------------------
Gruß Flo
Benutzeravatar
Flo
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 4943
Images: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:48
Wohnort: Gelsenkirchen
Modell: XVS650
Baujahr: 2000

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Speedo! » Mi 12. Jun 2019, 05:30

Kennst mich doch! :mrgreen:
Shalom! :prost:
Meine Ansichten haben sich zwar geändert, nicht aber die Tatsache dass ich recht habe.
Benutzeravatar
Speedo!
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 4258
Images: 52
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 00:18
Wohnort: Regensburg
Modell: 11er Classic
Baujahr: 2004

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Dvnklr » Mi 12. Jun 2019, 06:44

Frag mal beim MetalDrag (klaus) nach in Hanhofen. Alter Starbiker schrauber. Www.freestyle-choppers.de

Bestell nen Gruß vom Deven
Benutzeravatar
Dvnklr
Starbiker 1°
Starbiker 1°
 
Beiträge: 469
Images: 25
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 16:40
Wohnort: Mannheim
Modell: FXSB 1700
Baujahr: 2014

Re: Kulante Einzelabnahme gesucht

Beitragvon Bobber81 » Mi 12. Jun 2019, 14:11

Ich danke euch allen für eure Beiträge.

Nein, vorgestellt habe ich mich noch nicht. In diesem Forum bin ich auch noch ganz frisch und kenne noch nicht alle Gepflogenheiten.Sorry dafür.

Ich bin 43 Jahre alt, komme aus der schönen Pfalz und bin sozusagen "Wiedereinsteiger" beim Biken.

Mein Moped ist weder kriminell, noch unsachgemäß umgebaut worden. Es geht einfach darum, dass es gerade im Bereich der Radabdeckung keine so richtig greifbar geltende Bestimmung gibt. Da ja die meisten von uns eine EU-Zulassung haben, gelten die "alten" Vorschirften von 150 mm Abdeckung bis zur Radmitte etc. nicht mehr. Es heißt nur: ...eine ausreichende Radabdeckung....

Darauf wollte ich hinaus. Die Kulanz bezog sich auf einen Prüfer, der meine Radabdeckung als "ausreichend" erachtet. Als Maßgabe dient wohl auch hier die Radmitte. Mein Fender ist leider etwas kürzer geworden. Allerdings erachte ich ihn für ausreichend :D

Wie ihr ja alle wisst, gibt es TÜV-Stellen, da braucht man gar net erst hinzufahren. Und es gibt die anderen, die uns gegenüber etwas offener sind, da sie technisch begeistert sind und unser Hobby teilen.

Früher war der TÜV in Schwegenheim oder in Haßloch bekannt für seine freundliche Art... Da gab es noch Kulanz. Das es hier nicht um kriminelle Umbauten oder gemeingefährliche Hinterhofbikes geht versteht sich von selbst.

Viele Grüße
Bobber81
Bobber81
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 3
Images: 1
Registriert: Di 7. Mai 2019, 13:11
Modell: XVS 650 Classic
Baujahr: 2002

Nächste

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste