Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Moppedgarage » Fr 25. Sep 2020, 15:09

die an der Stelle im fahrbetrieb auftretenden zugkräfte sind nicht so hoch und von daher reicht es aus , das ganze mit einer Schraube zu befestigen. Warum aber erwischt das nun trotzdem einige elfer und das Gewindestück reißt ab ? Auf der Welle an der dir das Gewinde abgerissen ist befinden sich Quetschscheiben mit denen beim zusammenbau vom Motor im Werk durch zusammenpressen das nötige Flankenspiel der beiden Zahnräder eingestellt wird. Im Werk wird dazu mit reichlich drehmoment so lange an der Mutter fest gedreht bis die Scheiben so weit zusammen gepresst sind daß das Spiel passt. Deswegen ist das auch ein so großes Gewinde was nur zum halten vom Kreuzgelenk vieel zu groß ausgelegt wäre. Wenn nun durch fertigungstoleranzen die Scheiben sehr stark mit der Mutter gepresst werden müssen um das Zahnradspiel zu erreichen dann entstehen Haarrisse am Gewinde was über kurz oder lang zum bekannten Schadensbild führt. Bei Motoren an denen das Flankenspiel mit wenig quetschen der Scheiben bereits erreicht ist reisst das Gewinde auch nie ab , von daher erwischt das eben nur einige wenige elfer Dragstars ( Problem haben auch Bulldogs und selbst die XV -baureihen sind betroffen ) Hatte mal einen Beitrag mit dem Titel -Yamaha was baut ihr für Schrott- geschrieben wo unter anderem alles zu diesem Thema aufgeführt war aber... is wech der Beitrag , leider.
Benutzeravatar
Moppedgarage
Starbiker 2°
Starbiker 2°
 
Beiträge: 747
Images: 52
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 21:04
Modell: Indianerfahrrad
Baujahr: 1900

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Drag » Fr 25. Sep 2020, 15:33

Hallo Moppedgarage,
Danke für deine Erklärung, war sehr aufschlussreich. Hätte gerne deinen Beitrag gelesen, schade das er weg ist.
Aber passiert mir das nicht evtl. wieder wenn alles neu montiert ist?
Lebst du noch oder fährst du schon!
Benutzeravatar
Drag
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 30
Images: 3
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:15
Modell: YAMAHA XVS 1100 CUST
Baujahr: 2001

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Moppedgarage » Fr 25. Sep 2020, 18:09

nö wird nicht passieren weil du nur die Wellen tauscht und nix anderes , also auch nicht die Quetsscheiben tauscht. Einstellen vom Flankenspiel wird nur ab Werk mit der Mutter gemacht , dein Mechaniker misst das Spiel aus wenn alles zusammen gesteckt ist ( nur der Winkeltrieb im linken Motorgehäuse , nicht der ganze Motor zusammen gesteckt) Bei nicht passendem Maß wird dann der Abstandsring im linken Motorgehäuse ( der unter dieser rieesen Nutmutter liegt ) getauscht. Den gibt es in unterschiedlichen stärken von 0,15 bis 0,50 mm. Dafür , also für diese rieesen Nutmutter brauchst du auch den Spezialschlüssel sonst is schlecht mit richtigem drehmoment anziehen und Spiel messen. Mutter muss ja unter umständen mehrmals raus / rein bis das spiel passt. Weil das im Motorenwerk wohl zu lange dauert mit dem einstellen über die Distanzringe hat man das mit der Mutter/Quetschscheiben auf Maß anziehen als die bessere? neeee---- besser nich aber schnellere Variante bevorzugt zum leidwesen einiger Besitzer.
Benutzeravatar
Moppedgarage
Starbiker 2°
Starbiker 2°
 
Beiträge: 747
Images: 52
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 21:04
Modell: Indianerfahrrad
Baujahr: 1900

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Schorry_BY » Fr 25. Sep 2020, 18:58

Gab es nicht mal eine Erklärung mit Bremsen, Gang drin, aus- und einfedern, Längendifferenz usw.? Bin mir jetzt wirklich nicht sicher, meine aber, da mal was gelesen zu haben. Selbst aber nicht betroffen oder so - ist jetzt nur Theorie angelesen.
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 745
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Drag » Fr 25. Sep 2020, 19:14

Ich hoffe halt nicht das die Härte meiner Maschine (Federweg höchstens 2cm) den Schaden noch begünstigt hat.
Lebst du noch oder fährst du schon!
Benutzeravatar
Drag
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 30
Images: 3
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:15
Modell: YAMAHA XVS 1100 CUST
Baujahr: 2001

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Moppedgarage » Fr 25. Sep 2020, 19:33

Schorry das würde mich sehr interessieren wie durch bremsen und aus/einfedern so etwas passieren kann. Wenn da jemand etwas drüber weiss... her damit! Vorstellen kann ich mir das nicht denn um die Mutter samt Gewindestück abreißen zu können muss eine zugkraft nach hinten auf das Kreuzgelenk ausgeübt werden. Da die kardanwelle aber nur lose über eine verzahnung in das Kreuzgelenk eingeschoben ist und sich nach hinten heraus ziehen lässt ohne nennenswerten widerstand kann keine große zugkraft auf das Kreuzgelenk und somit auf die Welle mit Mutter ausgeübt werden. Wenn die kardanwelle fest mit dem Kreuzgelenk verbunden wäre dann könnte zugkraft übertragen werden aber so... zieht sich die kardanwelle aus dem kreuzgelenk bis sie raus fällt , was nur geht wenn der ganze Kardan vom Mopped abgefallen ist und dann ist eh alles zu spät :o Aber wer weiss wie das geht mit dem bremsen und federn , bitte posten ! Kräfte in der anderen Richtung , also druckkräfte auf das Kreuzgelenk lassen die Mutter nicht abreißen zumal im Kardan selbst eine druckfeder hinter der Schiebehülse verbaut ist die solche druckkräfte (zb durch längenänderung beim einfedern vom Hinterrad) aufnimmt .
Benutzeravatar
Moppedgarage
Starbiker 2°
Starbiker 2°
 
Beiträge: 747
Images: 52
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 21:04
Modell: Indianerfahrrad
Baujahr: 1900

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Schorry_BY » Fr 25. Sep 2020, 20:45

Leider war der Beitrag, den ich noch so knapp umrissen im Gedächtnis habe, nicht von mir und auch nicht bei mir archiviert. Es wurde- so von mir verstanden - unter sehr definierten Umständen beschrieben, dass bei einer Vollbremsung, mit eingelegtem Gang, ohne Kupplungsbetätigung und vollem Bremsdruck hinten die Kiste eben hinten hochgeht und dann beim Einfedern es knacken kann. Aber wie erwähnt, bin mir im Detail nicht mehr sicher, ob das hier im Forum beschrieben wurde oder ... Habe die Sache auch nicht komplett verfolgt, da ich mich nicht entsinnen kann, jemals auch bei Vollbremsungen (kommt schon mal vor) so gehandelt zu haben, dass es zu dem beschriebenen Problem kommen könnte. Also in der Regel wird bei mir Kupplung gezogen, auch im Panikmodus, hinten seltenst volle Kanne blockiert und wenn, dosiert wieder die Bremse gelöst.
Der Beitrag wurde auch nicht von mir gesucht, meine Anfrage - wie erwähnt - nur aus dem Gedächtnis.

Will auch nicht der vorgenannten Begründung von Moppedgarage widersprechen, ist ja schlüssig. ;)
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 745
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon JOE » Sa 26. Sep 2020, 06:46

Überlegung: Dieses Gewinde ist doch extrem Vorgespannt. Würde es vorbeugend was bringen diese Mutter zu lösen und moderat wieder anzuziehen damit diese Vorspannung weg ist ?????
Gruss JOE



LOUD PIPES SAVE LIVES
Starbiker-Saar-Pfalz
im Forum seit 2003
Benutzeravatar
JOE
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 1705
Images: 0
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:46
Wohnort: 66879 Schrollbach/Pfalz
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2001

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon JOE » Sa 26. Sep 2020, 06:50

Drag hat geschrieben:....Habe hinten einen Breitreifen Umbau machen lassen auf 240er Reifen, tiefer und wenig Federung wegen Fender, ich hoffe es hat nicht dazu beigetragen.....


Hast du einen Reifenversatz nach rechts oder eine Kardanumlenkung eingebaut???
Gruss JOE



LOUD PIPES SAVE LIVES
Starbiker-Saar-Pfalz
im Forum seit 2003
Benutzeravatar
JOE
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 1705
Images: 0
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:46
Wohnort: 66879 Schrollbach/Pfalz
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2001

Re: Getriebeausgangswelle(Kardan) gebrochen

Beitragvon Drag » Sa 26. Sep 2020, 08:04

Hi Joe,

Ich habe den Reifen Versatz nach rechts.

Gruß Tom
Lebst du noch oder fährst du schon!
Benutzeravatar
Drag
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 30
Images: 3
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:15
Modell: YAMAHA XVS 1100 CUST
Baujahr: 2001

VorherigeNächste

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste