TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon grandpa » Fr 1. Jun 2018, 18:25

Tach-en,

Ich habe keine Ahnung, ob das Thema jetzt irgendwie ein (oder mehrere) anderes nochmal aufwärmt (wie Kloßbrühe), aber thematisieren will ich es schon.

Erstmal Danke dafür, dass Ihr mich nicht mit dem linken Bein rausgekickt habt ;-)))

Der Ritt mit dem geschenkten Gaul fing ja eigentlich schon fragwürdig an: Anspringen zu Probefahrt ist nicht, weil Batterie zu schwach (der Vorbesitzer hatte tags zuvor zweimal Kaltstart versucht - fehlgeschlagen, und Batterie leergejuckelt)
Zweiter Anlauf: Gleiches Spiel.
Dritter Anlauf: Mopped ist tatsächlich angesprungen und lief auch durch - ich mit meiner Lady Probefahrt gemacht (nicht allzu lang) und einen technisch normalen Zustand empfunden. Danach Zusage gegeben, dass ich das Rad nehme.

Dann musste ich erstmal eine Woche im Außendienst arbeiten - am WE danach Möpp abgeholt und sicherheitshalber mal so 30 km durch die Rhön bis nach Haus mit ordentlich Drehzahl gefahren dass die Batterie mal lädt (dachte ich mir).
Dann wieder arbeiten auswärts (ich bin IT-ler und arbeite seit über 30 Jahren nur im Außendienst - komm also nur am WE heim).

Achso: Möpp muss ja auch zügig umgemeldet werden und außerdem war am 31.05 TÜV abgelaufen....Tja, kurze Woche, diese Woche und ich alle Termine auf meinen einzigen freien Tag in den nächsten Wochen, den 1.Juni gelegt zum TÜV und dann ummelden (also alles Spitz auf Knopf).

Der Tag fing schon Sch…... :bad: an...Bin 10 km weit gekommen, dann Zündaussetzer und nach ganz kurzer Zeit im Schiebebetrieb "aus die Maus".
Jetzt hatte ich ja hier im Forum schon ein bisserl gelesen, dass es wohl bei solchen Symptomen meistens der Lichtmaschinenregler ist.
Ich hab mich abholen lassen (vielen Dank an meine Holde :mrgreen: ) hab in der Garage gekramt und tatsächlich noch eine geladene 6 AH Batterie gefunden.
Next Step: hinfahren und einbauen, testen und TaRaaaa…..läuft (Puh, brauch mal wenigstens keinen der ´nen gängigen Anhänger zum Transport hat).

Dann hektisch nach einem Motorradladen in direkter Nähe gesucht: Naja,,,,,,so 20 km muss ich rechnen. Hingefahren (war eine Duc, Cag, Apr. -Hütte) die hatten aber noch drei gebrauchte Restteile von der DragStar 650 und der 1100er auf Lager. Darunter auch der Regler.

Und hier noch mal: Der LM-Regler ist bei allen DragSTars gleich: Bezeichnung: SH650D-11

Ich also auf gut Glück das Ding für 30 Teuro mitgenommen und ein Stoßgebet zum Himmel geschickt.
Eingebaut und TraRaaa……funzt (Gemessene 14,32 Volt bei laufendem Motor, ohne Motor 12,82 V).

Ergo den Hunger unterdrückt, den Bauch mit Wasser vollgeschlagen und ab auf die Piste zum TÜV - muss leider 30 km erst fahren.
Logisch kommt man nie gleich dran - 3 Leute mit abenteuerlichen Anliegen sind vor mir, ich will auch noch ummelden, geht aber erst, wenn ich einen gültigen TÜV-Stempel hab (glücklicherweise sind TÜV und KFZ-Zulassungsstelle in Fulda direkt nebeneinander).
Nach 20 Minuten bin ich dran (es ist viertel vor Eins - um Eins macht die KFZ-Behörde zu ;((() und muss zu meinem Schrecken mitkriegen dass der TÜV-Mensch sagt: 7,8 % CO sind viel Zuviel, wir dürfen nur 4%. Fahr mal die Büchse warm und komm wieder.
hab ich gemacht - danach immer noch das Gleiche......und damit; kein TÜV-Stempel und keine Ummeldung.

Frust pur bin ich nach Hause gefahren, schraub die Zündkerzen raus (nagelneue Iridium speziell für dieses Rad´l)…..kohlrabenschwarz, verrußt) . Was sagt uns das? Zu fettes Gemisch.

Und jetzt endlich die Frage: Wo um alles in der Welt in bei dieser Mühle die Gemischschraube? Kommt man da ran, ohne den Riesenzinnober mit Tank abbauen usw. zu veranstalten?

Ich hab schon mal sicherheitshalber einen Termin in einer Werkstatt gemacht. (Ist ja eh ein Graus, Wartezeiten von 3-4 Wochen, Preise wie im Freudenhaus und Du weißt genau dass Du eigentlich für sowas wegen des Jobs gar keine Zeit hast).

Vielleicht hat jemand hier einen (oder dürfen auch mehrere sein) Tipp wie die beste Vorgehensweise wäre.

die Linke zu Gruß
Grandpa
Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.
Benutzeravatar
grandpa
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 49
Images: 5
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:06
Modell: XVS 125 DragStar
Baujahr: 2002

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon thoreb » Fr 1. Jun 2018, 22:40

Moin
Auf der gasgriff Seite vor dem vergaser hinknien

Augen mittig auf den linken Deckel des versagers

Nun ein büschen nach unten schauen

Wenn dein Blick auf so eine hässliche Plaste Schraube fällt ....
Bingo
Das isse


Kann dir gerne morgen ein Bild schicken
Wenn du sie nicht findest


Musste beim ersten Mal auch angestrengt suchen
Scheiss auf
Deutsche Gemütlichkeit
Benutzeravatar
thoreb
Starbiker 1°
Starbiker 1°
 
Beiträge: 315
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:44
Modell: xvs 650 Kostüm
Baujahr: 1999

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon Speedo! » Sa 2. Jun 2018, 02:54

Bei den Werten und Kerzenbild würd ich ich mal auf etwa eine Umdrehung rein tippen.
Schwarze Iridium hab ich noch nie gesehen :shock: Normal kann man bei den Teilen eigentlich gar nix erkennen.

Für die Einstellung braucht es auf jeden Fall keinen Mechaniker, nur Arme mit zwei Handgelenken pro Exemplar wären hilfreich ;)
In der Werkstatt sowas einstellen, find ich eher suboptimal, da immer noch ein wenig selber nachgestellt werden muss.
Zumindest meine Erfahrungen. Ich glaub ich hab einige Wochen immer wieder dran gedreht.

Aber mal ein Stückchen rein, hilft zumindest für die Hürde TÜV.
Dann wirst wahrscheinlich sowieso einen anderen Prüfer haben, der beim Thema CO2 nur mit mit Kopf schüttelt und passt einträgt ;)
Meine Ansichten haben sich zwar geändert, nicht aber die Tatsache dass ich recht habe.
Benutzeravatar
Speedo!
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 3904
Images: 51
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 00:18
Wohnort: Regensburg
Modell: 11er Classic
Baujahr: 2004

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon grandpa » Sa 2. Jun 2018, 07:05

Hi zusammen,

Danke erstmal. Geh da heute nach dem Rasenmähen dran.

Gruß
Grandpa
Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.
Benutzeravatar
grandpa
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 49
Images: 5
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:06
Modell: XVS 125 DragStar
Baujahr: 2002

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon xvs650a » Sa 2. Jun 2018, 07:39

Wer weiß wie lange das MOTO schon gestanden hat ¿
Wie lieb war der Vorbesitzer zu dem Teil ¿

mein TIP wäre... Vergaser reinigen, alle Öle wechseln, Stecker und Kabel checken und neue Normalo-Kerzen rein.
LadeSpannung läuft ja wohl, wie du geschrieben hast.

Dann sollte die Hummel auch brummen... und ab zum PÜV
SchraibFeller kannste ma bahalten, davon habbisch jenuch... (Ohjeee, watt'n dEUtsch)
Benutzeravatar
xvs650a
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 21
Images: 1
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 04:13
Wohnort: Bad Pyrmont
Modell: xvs650a - Classic
Baujahr: 1998

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon grandpa » Sa 2. Jun 2018, 14:17

Danke nochmal,

Also das mit den 2 Deckeln (Position der Gemischschraube) sieht bei der DragsStar 125 wohl anders aus.
Kerzen sind wieder die alten drin, Öle (auch Gabelöl und Bremsflüssigkeit) hab ich schon gewechselt. Da kamen trotz der Aussage vom Vorbesitzer er habe erst letztes Jahr in der Werkstatt alles checken lassen, 2,5 Liter schwarzes Irgendwas raus, das mehr Benzin, als Ölanteil hatte - das war auf alle Fälle länger als 2 Jahre bei nicht gefahrenem Motor drin. Gabelöl und Bremsflüssigkeit sahen nicht viel besser aus.

Trotzdem suche ich jetzt mal im Netz nach einer Reparaturanleitung bzw. einem WErkstatthandbuch für die Mühle.
Die normale Einstellung für die Gemischschraube ist m.W. "Reindrehen und dann 1 1/2 mal rausdrehen"......aber erstmal finden - und ich fürchte, der Tank muss doch ab.


Gruß
Grandpa.
Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.
Benutzeravatar
grandpa
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 49
Images: 5
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:06
Modell: XVS 125 DragStar
Baujahr: 2002

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon wahadre » Sa 2. Jun 2018, 15:04

thoreb hat geschrieben:Moin
Auf der gasgriff Seite vor dem vergaser hinknien;
Augen mittig auf den linken Deckel des versagers;
Nun ein büschen nach unten schauen;
Wenn dein Blick auf so eine hässliche Plaste Schraube fällt ....;
Bingo;
Das isse ;
Musste beim ersten Mal auch angestrengt suchen


Ist das nicht die Schraube für die Leerlaufdrehzahl?!

grandpa hat geschrieben:....
Trotzdem suche ich jetzt mal im Netz nach einer Reparaturanleitung bzw. einem WErkstatthandbuch für die Mühle.
....
Gruß
Grandpa.


Na denn mal viel Erfolg und berichte mal. Das WHB suche ich auch schon ein Jahr... Ich habe nur Exemplare gefunden, die für meinen Geschmack VIEL zu teuer waren (um 25€ für ne englisch-sprachige PDF-Datei, um 75€ für ein deutsches, fotokopiertes Exemplar).
Für die 650er und 1100er ist das kein Problem, das bekommt man innerhalb von 30 Minuten ;)
Gruß Walter
wahadre
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 154
Images: 3
Registriert: So 16. Jul 2017, 15:18
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Modell: 650 Classic VM02
Baujahr: 1998

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon grandpa » Sa 2. Jun 2018, 16:28

wahadre hat geschrieben:
thoreb hat geschrieben:Moin
Auf der gasgriff Seite vor dem vergaser hinknien;
Augen mittig auf den linken Deckel des versagers;
Nun ein büschen nach unten schauen;
Wenn dein Blick auf so eine hässliche Plaste Schraube fällt ....;
Bingo;
Das isse ;
Musste beim ersten Mal auch angestrengt suchen


Ist das nicht die Schraube für die Leerlaufdrehzahl?!

Doch, ich denke die ja - kann man ja kaum übersehen. Hilft mir aber nicht. Gemischaufbereitung ist das Schlagwort. Also die Schraube die das Gemisch fetter oder magerer einstellt.
Wäre schön wenn jemand eine präzise Auskunft geben könnte. Und ggf. auch gleich die Frage nach dem Abbauen vom Tank beantwortet.
Denn: wenn Tank ab, läuft wohl der Motor nicht. Wie um alles in der Welt soll da jemand einen Vergaser einstellen????



grandpa hat geschrieben:....
Trotzdem suche ich jetzt mal im Netz nach einer Reparaturanleitung bzw. einem WErkstatthandbuch für die Mühle.
....
Gruß
Grandpa.


Na denn mal viel Erfolg und berichte mal. Das WHB suche ich auch schon ein Jahr... Ich habe nur Exemplare gefunden, die für meinen Geschmack VIEL zu teuer waren (um 25€ für ne englisch-sprachige PDF-Datei, um 75€ für ein deutsches, fotokopiertes Exemplar).
Für die 650er und 1100er ist das kein Problem, das bekommt man innerhalb von 30 Minuten ;)



Du hast Recht, für die 650er und 1100er ist das Handbuch kein Problem.
Mal sehen

Grüße
Grandpa
Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.
Benutzeravatar
grandpa
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 49
Images: 5
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:06
Modell: XVS 125 DragStar
Baujahr: 2002

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon xvs650a » Sa 2. Jun 2018, 17:32

Möchte aber auch mal wissen... was haste denn für die Mühle berappt?
Schätze €1253,- ... oder weniger ¿

WerkStattHandbuch für 'ne 650er hätte ich... könnte erstmal helfen
SchraibFeller kannste ma bahalten, davon habbisch jenuch... (Ohjeee, watt'n dEUtsch)
Benutzeravatar
xvs650a
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 21
Images: 1
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 04:13
Wohnort: Bad Pyrmont
Modell: xvs650a - Classic
Baujahr: 1998

Re: TÜV und Ummeldung : Fehlanzeige

Beitragvon thoreb » Sa 2. Jun 2018, 17:41


Die Schraube für Leerlaufdrehzahl ist bei der 650 auf der anderen seite

Auf der gasgriff Seite ist für jeden vergaser Teil an der Position wie ich geschrieben habe die hässliche
Plastikschraube für die Gemisch Einstellung
Scheiss auf
Deutsche Gemütlichkeit
Benutzeravatar
thoreb
Starbiker 1°
Starbiker 1°
 
Beiträge: 315
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:44
Modell: xvs 650 Kostüm
Baujahr: 1999

Nächste

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

cron