Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie ab

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie ab

Beitragvon savaboy » Di 6. Nov 2018, 18:54

Hello Liebe Gemeinde =)

Da ich die Dame Wintertauglich machen wollte und ihr denn Winterschlaf gewähren wollte, dachte ich an einen schönen Sonntag Nachmittag - sie etwas abzuspritzen..

Erwies sich womöglich als Fehler !

nach 10 min Trocknungszeit fuhr ich nachhause, unterwegs stribte sie mir 2 mal während der Fahrt ab, drehte denn Benzinhahn auf Reserve, doch sie ging mir dann noch einmal 100m weiter aus.

Stellte das Motorrad am Strassenrand ab, und stellte fest, Starten geht, Stand Laufen lassen geht auch, aber sobald ich Gasgebe stirbt sie ab, und wage zu behaupten das auch der Auspuff irgendwie jetzt auch "unregelmässig läuft bzw spuckt!

Bin nur Schönweter fahrer und somit kein Profi was das Bike anbelangt.

Weiss jetzt nicht was es sien könnte, habe sie mittels ABschleppdienst zu mir nachhause bringen lassen.


Bin jetzt am grübbeln und überlegen was es sein könnte...habe ich vl wasser irgendwo hinengespritzt wo keines rein darf ?!

-) Zündkerzen vl nass ?
-) Vergasse vielleicht durch denn Strahl verstellt, oder gar mit wasser gefüllt ??
-) Ein Freund meinte vl ist sogar Benzinhahn/Kraftstofffilter oder Benzinleitung durch rost oder dergleichen von Tank gelöst und zur Verstopfung gekommen?


was könnt ihr mir für Tipps oder Suchpunkte geben, möchte ungern gleich in die Werkstatt fahren die mir dann das Weisse aus denn AUgen nehmen.



LG
Yamaha XVS 1100 Classic / VP05 / Black / Weisswandreifen / LSL L10 Lenker /
Rest in Mom. Original :)

>> MFG aus WIEN <<
Benutzeravatar
savaboy
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 30. Mai 2013, 15:31
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2000

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon Schorry_BY » Di 6. Nov 2018, 19:14

Ferndiagnose ist immer schwierig.
Vielleicht war es etwas, was zufällig mit deiner Wäsche zusammengefallen ist? Ich spinne mal so vor mich hin .... Der Spritvorrat war knapp, du schaltest um und die Kiste quittiert den Dienst. Wenn du eher selten bis garnicht auf Reserve fährst, wäre denkbar, dass der Sprit mit Kondenswasser versetzt ist. Blöd dabei ist, dass Wasser sich unten im Tank ansammelt und es zusammen mit dem Treibstoff nur dann in den Vergaser saugt, wenn die Reservestellung des Benzinhahns benutzt wird. Das ergibt dann schlechte Verbrennung mit Zündaussetzer und eventuell auch Motorstopp. Fährt man nie auf Reserve, wird immer der Sprit oberhalb des 3 - 4 Liter Levels abgesaugt. Sprit ist leichter als Wasser = Sprit immer oben, Wasser dann unten im Kanister.

Nur du kannst beantworten, ob diese (hypothetische) Konstellation zutrifft. Die "immer rechtzeitig vor Reserve tankenden " Kollegen kennen das Prinzip und die meisten mittlerweile auch die Auswirkung, wenn man wirklich mal die letzten Liter benötigt.

Abhilfe schafft, um diese Problem zu beseitigen, den Tank mal komplett abzulassen (hinter dem Benzinhahn den Schlauch abziehen - bei OFF-Stellung - einen kurzen Schlauch aufstecken, auf "Reserve" schalten und damit die Plörre in einen Kanister zu befördern). Dann neuen Sprit tanken und das Motörchen etwas laufen lassen. Auch mal mit Vollgas. Oder besser eine Strecke fahren, bis man sicher ist, dass Rest-Wasser aus dem Vergaser verbannt wurde. Merkt man daran, dass mit Zunahme der gefahrenen Kilometer die Maschine immer besser läuft.

Allerdings gibt es auch andere Alternativen oder Fehlerursachen, teilweise leider auch teure Rettungsversuche.
Vorgenanntes kannst selbst machen und kostet nix, denn Treibstoff brauchst eh. Nur den abgelassenen Sprit nicht mehr im Moped verwenden. Lieber im Rasenmäher oder im Auto des Nachbarn.... :braue:
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 528
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon Ede » Di 6. Nov 2018, 19:19

Vielleicht zu viel Wasser Richtung Luftfilter gespritzt? Öffnen, schauen
Man muss das Leben nehmen, wie es kommt. Aber man muss es nicht so lassen.

Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Ede
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 2943
Images: 7
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:34
Wohnort: Südharz
Modell: XVS1100A, VP016
Baujahr: 2004

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon savaboy » Di 6. Nov 2018, 22:32

Luftfilter ist trocken schon geguckt


Zündkerzen ?? Uneahrscheinlich bzw nicht die ursache für solche probleme ??
Yamaha XVS 1100 Classic / VP05 / Black / Weisswandreifen / LSL L10 Lenker /
Rest in Mom. Original :)

>> MFG aus WIEN <<
Benutzeravatar
savaboy
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 30. Mai 2013, 15:31
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2000

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon Moppedgarage » Di 6. Nov 2018, 22:45

morgen ist sie wieder trocken , dann läuft sie wieder wie sie soll. Ansonsten.... niee nich mit Kärcher oder ähnlichem , dein Mopped möchte eine liebevolle Handwäsche ! - dann trägt sie dich auch klaglos überall hin
Benutzeravatar
Moppedgarage
Starbiker 1°
Starbiker 1°
 
Beiträge: 424
Images: 0
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 21:04
Modell: xvs 650 , ehemals 11
Baujahr: 2000

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon didi58 » Di 6. Nov 2018, 23:13

Kann was mit den Vergasern sein. Ein Tropfen Wasser in der Haupt- oder Nadeldüse reichen da aus.
Das Leerlaufsystem funktioniert, aber beim Gasgeben kommt kein Sprit durch die Düsen.
Ist auch nur eine Vermutung...
Da ist eine Ferndiagnose schwer.
Stehen lassen und in 1-2 Tagen noch mal testen.
Wasser im Bereich Elektrik (Zündspule, Kerzenstecker,...) verdunstet.
Wasser im Vergaser ist da hartnäckig, eventuell mit etwas Spiritus (bindet Wasser)
oder einem Vergaserreiniger nachhelfen.
Viel Erfolg

Didi58
Benutzeravatar
didi58
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 52
Registriert: So 1. Jul 2018, 18:07
Modell: 1100 Classic VP11
Baujahr: 2004

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon savaboy » Mi 7. Nov 2018, 09:16

Ich warte jetzt malab


Die Wäsche ist jetzt knapp 2 bzw 3 Wochen her.


Mal sehen was sich ergibt. Werd die stecker ko trollieren..

Ausserdem werde ich das mit denn Benzin entleeren auch beherzigen und frischen treibstoff nachfüllen, mal sehen was kommt.

Soll ich denn zuerst Vergaser reiniger und dann treibstoff oder zuerst treibstoff und zwischendurch dann denn vergaser reiniger reinschütten ?!


Fg
Yamaha XVS 1100 Classic / VP05 / Black / Weisswandreifen / LSL L10 Lenker /
Rest in Mom. Original :)

>> MFG aus WIEN <<
Benutzeravatar
savaboy
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 30. Mai 2013, 15:31
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2000

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon Schorry_BY » Mi 7. Nov 2018, 10:51

Vergaserreinigung würde ich mal aufschieben - zuerst Vergaserrreiniger in den Tank (Mischungsverhältnis beachten) und ein paar mal um den Stock fahren. Natürlich mit neuem Sprit.
Hat bei unseren Maschinen bisher immer sehr gut funktioniert. Wider der Erwartung, muss ich zugeben. Nur 1x war Versagercleaning erforderlich.
Mein "Mittelchen" hab ich beim Detlev L.... gekauft, hat den Dienst vorschriftsmäßig aufgenommen. :braue:
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 528
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon savaboy » Mi 7. Nov 2018, 15:45

Verstehe

Aber mein Bike stirbt ab sobald ich gas gebe...wie soll ich da herumfahren ?!

Oder legt sich das mit neuen sprit
Yamaha XVS 1100 Classic / VP05 / Black / Weisswandreifen / LSL L10 Lenker /
Rest in Mom. Original :)

>> MFG aus WIEN <<
Benutzeravatar
savaboy
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 30. Mai 2013, 15:31
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2000

Re: Yamaha XVS 1100 Classic - Nach Motorradwäsche Stirbt sie

Beitragvon didi58 » Mi 7. Nov 2018, 16:27

Alten Sprit ablassen, vorteilhafterweise auch die Vergaser ablassen.
Neuen Sprit mit Vergaserreiniger einfüllen und das Teil anwerfen.
Ne weile im Standgas tuckern lassen und dann testen, ob sie wieder langsam Gas annimmt.

Didi58
Benutzeravatar
didi58
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 52
Registriert: So 1. Jul 2018, 18:07
Modell: 1100 Classic VP11
Baujahr: 2004

Nächste

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste