xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon bobu » Fr 17. Jul 2020, 02:35

Moin!

Bin ein Frischling, sowohl hier im Forum als auch auf nem Mopped, also habt bitte bissel Nachsicht mit mir :oops:
Nun zu meiner Frage: Hab mich zum Einstieg nach vielem hin und her n bissel in die Dragstar (und dann noch in die Classic) verliebt und somit eine 2002er xvs1100 mit 33Tkm auf der Uhr erworben - mittlerweile aber nicht mehr so sischer, ob das n Schnäppschen war :roll:

Sie stand wohl über ein Jahr still mit Sprit im Tank. Nach leichter Batterie-Anstoss-Ladung hat sie aber gut gedreht und ist angesprungen. Sie hat aber wohl eine extrem lange Warmlaufzeit mit vielen kleinen Patschern und Fehlzündungen. Danach läuft sie mMn auch nicht wirklich ohne Fehlzündungen und den Choke darf ich auch nciht ganz zu machen, dann geht sie aus. Ausserdem tourt sie zwischendurch auch hin und wieder kurz hoch, was dann nach nem kleinen Dreher am Gas wieder zurück geht.

Nach diversen Nachforschungen im Netz komme ich nun zu dem Schluss, dass ich mindestens den Vergaser reinigen sollte, Öl komplett wechseln muss und u.U. Ventilspiel einstellen darf + ggfs. auch ein Vergaser-Sync machen sollte. Ist das erstmal so korrekt?
Wenn ja, dann würde ich gerne n Tip für die sinnvolle Reihenfolge der Aufgabe haben - womit fängt man an und was wäre vielleicht eher noch nicht notwendig?

Das erstmal zum Einstieg
Beste Grüße aus dem tiefen Osten
BoB
bobu
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 02:12
Modell: xvs1100 Classic
Baujahr: 2002

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Speedo! » Fr 17. Jul 2020, 03:40

Die Befürchtung jetzt kein Schnäppchen gemacht zu haben, find ich etwas überspitzt.

Ein Ölwechsel gehört für mich grundsätzlich zu jeder Fahrzeuganschaffung dazu, der zählt schon mal nicht ;)

Wenn ein Fahrzeug etwas steht, kann schon mal die eine oder andere Anfangsschwierigkeit sein, darf auch.
Ein Jahr ist jetzt nicht wirklich so lang, dass sich alles verstellt ;)

Ich würd Benzin raus, Vergaser reinigen - hört sich ganz nach Bedarf an - und dann noch einen Ölwechsel und gut ist erst mal.
Wenn ein Scheckheft besteht und die notwendigen Sachen gemacht wurden, sähe ich jetzt erstmal keinen weiteren Handlungsbedarf,
vorausgesetzt das Mofa läuft dann rund.

Wenn das alles war, ist es ein Schnäppchen gewesen ;)
Meine Ansichten haben sich zwar geändert, nicht aber die Tatsache dass ich recht habe.
Benutzeravatar
Speedo!
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 4598
Images: 56
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 00:18
Wohnort: Regensburg
Modell: 11er Classic
Baujahr: 2004

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Flo » Fr 17. Jul 2020, 05:48

Bevor du den Vergaser ausbaust versuche es mal mit dem Reiniger von Louis.
Habe damit gute Erfahrungen gemacht.
Ein Jahr ist wie Speedo schon schreibt nicht viel.

Öl raus, Kardanöl raus, Bremsflüssigleit raus, Beläge kontrollieren ist normal bei einer Gebrauchten.
Wenn Du das gemacht hast fahr mal eine Tankfüllung durch, am besten am Stück.
Dann hat sich das meiste erledigt.
----------------------------
Gruß Flo
Benutzeravatar
Flo
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 5290
Images: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:48
Wohnort: Gelsenkirchen
Modell: XVS650
Baujahr: 2000

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Schorry_BY » Fr 17. Jul 2020, 06:49

Geb da Flo vollkommen Recht. Auch mein Tip, Benzin raus (für den Rasenmäher geeignet), frischen Sprit rein und für diese Tankfüllung Vergaserreiniger zusetzen (Louis ist ok, kein überteuertes Wundermittel einkaufen :braue: ) und so richtig Strecke machen. Mindestens den halben Tank durch den Vergaser jagen. Dann kann man weitersehen. Und Mischungsverhältnis beachten. Erst dann über Vergaserreinigung nachdenken. Synchronisieren macht man mal, wenn Zeit ist und die Werkstatt einen guten Tag hat.
Der Rest wurde ja schon beschrieben. Wenn die Kiste dann so richtig warm ist, Ölwechsel Motor (aber nur mineralisches Öl). Kardanöl auch, letzteres das ist ja nur eine kurzzeitige Geschichte. Reifen checken und Bremsen/Bremsflüssigkeit sowieso. Als Laie würde ich dir beim ersten Mal an den Bremsen fachkundige Unterstützung empfehlen (Kumpel mit Ahnung oder Werkstatt).
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 712
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Wolle » Fr 17. Jul 2020, 09:29

Ich habe mit dem Reiniger gute Erfahrung gemacht. Gibt es leider nicht mehr bei Louis :( , aber Polo hat es.
Auch im Internet, Ebay zum Beispiel.

https://www.profi-products.de/de/fuel-max/2/profi-fuel-max-270ml
Benutzeravatar
Wolle
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 2769
Images: 30
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 10:02
Wohnort: Unterfranken
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2004

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Flo » Fr 17. Jul 2020, 11:28

[url]
https://m.louis.de/artikel/procycle-kra ... r=10004878
[/url]
GUCKSTE :D
----------------------------
Gruß Flo
Benutzeravatar
Flo
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 5290
Images: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:48
Wohnort: Gelsenkirchen
Modell: XVS650
Baujahr: 2000

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon bobu » Fr 17. Jul 2020, 11:40

Au, so schnell und so viel response :oops: danke schonmal dafür! Find ich toll - es geht offensichtlich doch noch "normal" in Foren zu - hatte schon Angst, dass es mittlerweile zum Standard wird, wie bei dem chopper-forum mit Neulingen umgegangen wird - vor allem bei einem so unübersichtlichen Forum wie deren - aber genug des bashings...

Beim Querlesen verschiedener Beiträge in unterschiedlichsten Foren und auf Webseiten hat sich mir aber aufgedrängt, nicht diese Reiniger-Zusätze zu nutzen, da die wohl nicht so sehr kompatibel mit den diversen Gummi-Teilen in und um den Vergaser sind, daher hatte ich primär garnicht mehr auf so ein Additiv gesetzt. Wenn das Zeug hingegen gut ist, dann würde ich natürlich erstmal das versuchen.

Fürs Öl: habt ihr da gute/weniger gute Erfahrungen mit verschiedenen Ölen gemacht? Stichwort uach gleich Ölfilter - der natürlich auch gleich raus, oder?

Grüße BoB

Ach PS noch @speedo: Ja, das mit dem checkheft ist leider nicht so toll gewesen in den letzten 6 Jahren: bis 2013 alles eingetragen bis knapp 28Tkm - danach neuer Besitzer, lt. Tacho 5Tkm aber nix mehr im Heft :(
bobu
Starbiker
Starbiker
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 02:12
Modell: xvs1100 Classic
Baujahr: 2002

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Moppedgarage » Fr 17. Jul 2020, 11:45

auch Liqui Moly MTX Vergaser Reiniger hat sich bei mir bestens bewährt und im doppelpack (reicht dann wohl fürs Moppedleben) kostet es grad mal 15,30 Eur
https://www.ebay.de/itm/2x-Liqui-Moly-MTX-Vergaser-Reiniger-Zusatz-Additiv-300ml-5100/233151285209?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
Benutzeravatar
Moppedgarage
Starbiker 2°
Starbiker 2°
 
Beiträge: 709
Images: 52
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 21:04
Modell: Indianerfahrrad
Baujahr: 1900

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon Schorry_BY » Fr 17. Jul 2020, 16:16

Zum Vergaserrreiniger: Damit fährst ja hoffentlich nicht jahrelang rum :lol:
Motoröl: Habe in allen meinen Motorrädern das günstige mineralische Öl von Louis. Fahrleistungen - ohne jedwede Probleme - in Summe bisher über 470.000 km. Und immer noch die ersten Kupplungen etc.
Vollsynthetisch ist eh ein no go, bitte keinesfalls verwenden. Teilsynthetisch KANN funktionieren, muss aber nicht (Kupplungsschäden möglich, ist eben ein vermeidbares Risiko).
Filterwechsel an einer "neuen" Maschine sehr zu empfehlen, wenn es auch etwas umständlich ist. Wichtig dabei: die Schrauben des Filterdeckels NICHT zu dolle anziehen (Werkstatthandbuch bemühen, Drehmoment einhalten). Könnte sonst wegen beschädigter Gewinde im Motorblock zu Undichtigkeiten führen.
Am Besten vorher aufschlauen und hier fragen, dann klappt es auch mit dem Moped. :prost:
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 712
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: xvs1100 mit langer Standzeit soll frisch gemacht werden

Beitragvon L.E.Biker » Fr 17. Jul 2020, 17:09

Schorry_BY hat geschrieben:Teilsynthetisch KANN funktionieren, muss aber nicht (Kupplungsschäden möglich, ist eben ein vermeidbares Risiko).


Du weißt schon, das die Maschine Werkseitig mit teilsynthetischen Öl gefahren wird oder?
Drehmoment des Ölfilterdeckels ist übrigens 10nM und das Krümmerrohr des 2.Zylinders muss dazu weggebaut werden.
Eine Synchronisation sollte man in Betracht ziehen, wenn die Maschine schon des längeren nicht bewegt wurde und dein Vergaser allemal verdreckt ist. Eine ungleichmässige Verbrennung hat Folgeschäden nicht nur für deine Ventile.
Gruß Marco
Benutzeravatar
L.E.Biker
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 1309
Images: 0
Registriert: Do 28. Apr 2011, 20:41
Wohnort: 04357 Leipzig
Modell: XV 1600
Baujahr: 2000

Nächste

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste